World Quizzing Championships 2017

Das wichtigste Einzel-Quiz des Jahres ist Geschichte. Mit 169 Punkten konnte der Engländer Kevin Ashman seinen Titel aus dem Jahr 2016 erfolgreich verteidigen. Auch 26 Österreicher klassierten sich in der Wertung mit insgesamt 2.878 Spielern aus 45 Ländern, ein klares Plus gegenüber dem Vorjahr, als der Österreichische Quiz-Verband - damals allerdings noch nicht als Verband organisiert - mit 18 Spielern erstmals an den World Quizzing Championships teilgenommen hatte.

Für die Österreichische Quiz-Rangliste zählt das beste Resultat eines Mitglieds beim Österreichischen Quiz-Verband 2.000 Punkte. Die offizielle Teilnahme an der Quiz-WM war dafür nicht notwendig, jedes ÖQV-Mitglied konnte die 240 Fragen auch in der laufenden Woche nachspielen. Daher teilt sich Johannes "Wickie" Eibl - auf Platz 317 der beste Österreicher in der internationalen Wertung - die maximale Punktzahl auch mit Alexander Feist, der das Quiz am Montag in Wien nachspielte. Beide kamen auf 97 Punkte aus sieben Kategorien - die schwächste der acht Kategorien wird als Streichresultat weggezählt.

Mit 89 Punkten landete der in Zürich lebende und wegen mangelnder Resultate in der Rangliste weit zurückliegende Clemens Streitberger auf dem dritten Rang. Platz vier belegte mit 88 Punkten ein weiterer Spieler, der nicht ins offizielle Ranking kam, denn ÖQV-Obmann Stefan Pletzer fungierte im Innsbrucker Das Nax als Spielleiter.

Die weiteren Plätze in den Top 10 belegten Franco Sottopietra (86 Punkte), Franz Eichhorn (81), Michael Domanig (79), Katrin Tanzer (75), Claudia Lösch (74), Stefan Wiborny und Christoph Baumann (beide 72). Den einzigen Einzelkategorie-Bestwert eines Teilnehmers außerhalb der Top 10 holte Ola Kubiak-Schneider mit starken 14 Punkten im Themenfeld "Kultur".

Und hier die Einzelergebnisse in jeder Kategorie:

Medien:

Geschichte:

Wissenschaften:

Entertainment:

Kultur:

Lifestyle:

Sport:

Welt:

Und zum Abschluss noch eine Spezial-Analyse: Wer hätte bei den World Quizzing Championships das beste österreichische Vier-Personen-Nationalteam gebildet? Das müssen nämlich nicht unbedingt die vier punktebesten Spieler sein, da diese ja ähnliche Themen abdecken und andere Spieler mehr Exklusivwissen auf sich vereinen könnten. Und: Hätte dieses Team den Weltmeister Kevin Ashman bezwungen? Schau ma's uns an!

Zwar hätten mit Johannes Eibl, Alex Feist, Clemens Streitberger und Stefan Pletzer in einer virtuellen Nationalteam-Wertung tatsächlich die vier punktebesten Spieler auch das beste Team gebildet. Doch der Fünftplatzierte Franco Sottopietra hätte Stefan Pletzer gleichwertig ersetzen können, denn beide Teams wären auf 173 Punkte gekommen.

Bemerkenswert: Hätten Johannes, Alex und Clemens mit der Neuntplatzierten Katrin Tanzer gespielt, wäre das Team auf 172 Punkte gekommen, also nur auf einen Punkt weniger. Hingegen hätten Teams bestehend aus den drei Besten und Franz Eichhorn (171), Michael Domanig (169) oder Stefan Wiborny (167) weniger Zähler gesammelt.

Eine Spielerei natürlich - und jedes Quiz ist anders. Doch die Analyse zeigt, was geübte Pubquiz-Spieler ohnehin immer ahnten: Die beste Zusammensetzung eines Teams gewinnt, nicht notwendigerweise die besten Spieler.

Den Weltmeister Kevin Ashman hätte das rot-weiß-rote Team übrigens nicht geschlagen. Der kam zwar allein "nur" auf 169 Punkte, in der oben angestellten Analyse ist jedoch kein Streichresultat berücksichtigt. Insgesamt hätte Ashman 184 Punkte erreicht. Um diesen Wert zu erreichen, hätten die besten acht Österreicher gemeinsam gegen Ashman antreten müssen - und hier hätte sich in einer Diskussion natürlich auch immer derjenige durchsetzen müssen, der schlussendlich die richtige Antwort hatte. Was, wie wir wissen, in einem Team auch nicht immer gelingt.

Ein großes Dankeschön an Bernhard Hampel-Waffenthal für die Unterstützung bei der Analyse, an Martin "Mars" Heppke für die Fotos, an Das Nax in Innsbruck sowie die nachBar in Wien und an die Quizmanufaktur und besonders Markus Jarosz für die Durchführung der World Quizzing Championships in Wien - und natürlich an alle Spieler!

Die Homepage des Österreichischen Quiz-Verbands