Archiv der Kategorie: Sowieso Andi

Nachsitzen, der Lifestyle für den letzten Quizzer

von Andi STOLZ

Nicht dass ich mir groß den Kopf zerbrechen werde, aber manchmal greife ich bei einem Quiz wirklich mit Anlauf daneben. So geschehen am letzten Wochenende in Memmingen gleich beim ersten Quiz, dem Spezialcup Lifestyle und Technik.

Jetzt muss man natürlich sagen, diese Kategorie gehört zu meinen 5 schwachen Kategorien, hohe Erwartungen hatte ich also nicht an mein Ergebnis. Trotzdem ist Platz 18 am Standort mehr als überschaubar, vor allem, wenn man sich vor Augen führt, dass meine beiden Begleiter (Claudia und Wicki) knapp doppelt so viele Punkte erreicht haben wie ich und am Standort die Plätze 1 und 2 erobern konnten. Für die beiden ein Start nach Maß, für mich eher der Beginn einer Gauß’schen Glockenkurve. Interessant ist, dass ich es über die Technikfragen vergeben habe. Derer gab es nämlich viele (was ich lobend hervorheben will) und es sollte mir eigentlich mehr entgegenkommen, aber weit gefehlt. Ich kann mich noch nicht einmal darüber beschweren, dass ich viele mögliche Punkte vergeben habe, es war einfach nicht mein Quiz und ich war ziemlich ahnungslos bei der Mehrheit der Fragen.

Es konnte also nur besser werden und es wurde besser. Zum zweiten Mal konnte ich in Memmingen das KO Quiz gewinnen. Auch wenn ich mich sehr häufig aufs Podest verirre, Siege sind dann doch sehr selten.

Im Deutschlandcup lief es auch nicht so schlecht. Zwar wird es kein großer Sprung nach vorne in der Rangliste (historische Anspielung nicht beabsichtigt), aber 52 Punkte und Platz 3 in Memmingen sind bei der starken Konkurrenz dort eine gute Leistung. Auch wenn meine Leistung in Geschichte langsam wieder inferiore Züge annimmt, immerhin Politik und Wirtschaft hat mich herausgerissen.

Es folgte ein Last Quizzer Sitting und zum ersten Mal hat es mir in die Karten gespielt. Ich konnte dieses Format, an dem ich bisher immer kläglich scheiterte, gewinnen. Bin schon sehr auf den September gespannt. War das nur ein Strohfeuer oder ein endlich brennendes Buchenscheit?

Spannend wird es im Städtecup, das kann ich so gar nicht einschätzen. Entweder es war wirklich so schwer und wir liegen auf einem vorderen Platz, oder es war doch nicht so schwer und wir stürzen im Ranking ab. Bin wirklich sehr gespannt und hoffe natürlich auf ein sehr gutes Ergebnis für Memmingen.

War da noch etwas? Ja richtig das Buzzerquiz. Exzellente Fragen, weniger exzellent meine Leistung. Um nicht zu sagen Totalabsturz. Da haben sich für das Buzzerquiz meine Geschwindigkeit mit meiner Erfahrung für Fallen in einem Buzzerquiz verbündet nur um dann relativ schnell zu kapitulieren. Etwas salopp formuliert, ich habe einen g‘scheiten Topfen zusammengespielt.

Alles in allem hat es sehr viel Spaß gemacht. Immer wieder treffe ich hier sehr nette neue Leute mit mir bis dahin tw. unbekannten Quizfähigkeiten, sowie alte Gesichter die man gerne trifft. Es ist mir jedoch dieses Mal besonders aufgefallen, dass wir inzwischen wirklich ewig brauchen für eine eigentlich nicht so übermäßig große Anzahl an Fragen. Klar, wir haben inzwischen ein Quiz mehr (Last Quizzer Sitting), die Buzzerrunden sind inzwischen länger als noch vor knapp 2 Jahren und wir sind inzwischen ein paar Teilnehmer mehr, aber wir brauchen inzwischen viel zu viel Zeit. Früher haben wir um 16:00 begonnen und waren irgendwann zwischen 22:00 und 23:00 fertig. Inzwischen fahren wir etwa zur gleichen Zeit heim, beginnen aber offiziell schon um 12:30.

Bei den Quiz sollten wir nicht einsparen (Ist schließlich der Hauptgrund warum man zu einem Quiz geht, nehme ich an), also müssen wir wo anders Zeit einsparen und das sind vor allem die ausschweifende Begrüßung und die ausschweifende Ergebnisverkündung. Es geht mir nicht nur darum, nicht mehr zu spät in Innsbruck zu sein, wenn wir in Memmingen spielen, man sieht ja auch, dass gerade noch mehr als die Hälfte der ca. 25 QuizzerInnen auch wirklich bei allen Bewerben dabei ist.

Ich freue mich sehr auf den September, der Spezialcup Sport steht bevor. Deshalb eine Einladung an alle Innsbrucker Sportexperten: Begleitet uns nach Memmingen, der Sportspezialcup ist genau das richtige für euch und die restlichen Quizformate machen garantiert auch sehr viel Spaß.

Kulinarisches Traumtor beim Quizsport

von Andi STOLZ

Bei schönem Wetter und dem Wetterbericht vertrauend, dass es am Nachmittag in Zürich regnen würde, haben wir uns letzten Sonntag auf den Weg eben dorthin gemacht. Ein Glück, dass ich extra Pullover und Regenjacke mithatte und auf den Ballast meiner Sonnenbrille verzichtete, denn es hat - Moment, es hat gar nicht geregnet! Zum allerersten Mal war ich in Zürich und es war schönes Wetter.

Es sollte ein wunderbarer, sehr lehrreicher und auch erfolgreicher Ausflug werden. Nachdem wir Manuel Hobiger kurz besucht hatten, ging es für uns ins FIFA-Museum. Da hat sich die FIFA nicht lumpen lassen, die Ausstellung ist wirklich interessant und bietet Material für sehr, sehr viele Quizfragen. Am Ende bekommt man noch die Gelegenheit, seine Fußballkünste selbst unter
Beweis zu stellen - oder zu merken wie unsportlich man doch eigentlich ist (je nach dem). Auch wenn der Eintrittspreis mit 24 CHF durchaus hoch angesetzt ist, so kann man, wenn es einem das wert ist, einen informativen Nachmittag samt witzigem Sportprogramm dort verbringen.

Kulinarisch haben wir uns wieder beim Sternengrill verköstigt. Durch die vielen Straßensperren würde der Weg dorthin ein längerer Spaziergang, so konnten wir auch noch die Nachzügler des Ironmans bewundern. Das Essen war wie immer ausgezeichnet dort, leider sind wir erst im Nachhinein draufgekommen, dass man deren Bratwürste auch verpackt kaufen kann um sie selber auf den Grill zu legen. Das müssen wir noch nachholen, aber nach Zürich kommen wir bestimmt bald wieder.

Zum vierten Mal hatten wir am Abend die Ehre, im Shamrock zu quizzen. Wieder tischte uns Rajan wirklich hervorragende Fragen auf. Eine bessere Werbung für den Quizsport als dieses Pubquiz kann es fast nicht geben, ich kann wirklich nur jeder und jedem ans Herz legen, bei diesem Quiz einmal mitzuspielen. Besonders hervorheben möchte ich, dass es über das komplette Quiz, bei dem mehr als 50 Fragen aus allen quiztypischen Themengebieten vorkamen, alle Antworten eine Gemeinsamkeit hatten, die man einfach nicht vermutet, bis man in der letzten Runde plötzlich auf die Idee kommt, DAS könnte es sein. Ich will es hier nicht verraten, weil ich einmal eine ähnliche Idee hatte, welche ich, auch wenn sie weit weniger gut ausgedacht ist als jene von Rajan, gerne einmal ausprobieren will. Nur so viel sei gesagt, die Frage bei dem Quiz nach der Gemeinsamkeit gehört vermutlich zu den 3 kreativsten Fragen die ich je gespielt habe und die Umsetzung war perfekt.

(Nahezu) Perfekt gespielt hat auch mein Team, wir haben zu dritt gewonnen, wobei ein anderes Team, das die Gemeinsamkeit schon in der vorletzten Runde erkannt hat, uns sehr nahe gekommen ist.

Der langen Rede kurzer Sinn, ich will mich bei Rajan, bei Manuel und natürlich bei Claudia bedanken für diesen wunderbaren Tag in Zürich und ich freue mich sehr, dass ich mit hoher Wahrscheinlichkeit bald von einem Fußballquiz im Fifa Museum in Zürich berichten darf. Quizmaster ist auch dort Rajan Thambehalli, auf dieses Quiz und diese Fragen freue ich mich schon sehr.

Stammkundenrabatt oder die Rückkehr der verkehrten Welt

von Andi STOLZ

Dass man in einer Sache besser wird, je öfter man sie macht, so eine Erkenntnis ist trivial. Nicht trivial ist das Ausmaß der Steigerung. Das kann variieren und gelegentlich echte Kapriolen schlagen. So erging es mir dieses Mal bei unserem Abstecher zum Quiztag nach Memmingen.

Doch der Reihe nach. Memmingen hatte einen neuen Teilnehmerrekord zu verzeichnen. Gleich 29 Quizbegeisterte schafften es, den großzügig dimensionierten Raum in der Stadiongaststätte des FC Memmingen in eine mäßig dimensionierte Sardinenbüchse zu verwandeln. Kuschliges aber deshalb nicht minder erfolgreiches Quizzen. Dass die 30er Marke geknackt wird ist nur mehr eine Frage der Zeit, Memmingen gehört inzwischen nicht nur zu den stark wachsenden, sondern auch zu den größten Spielorten in Deutschland.

Der Tag begann mit dem Spezialcup Film und Fernsehen. Wahrlich nicht meine Kategorie, doch siehe da, mein Ergebnis war mit 27,5 Punkte (für meine Verhältnisse) überragend und noch viel überraschender: Am Standort Memmingen waren 27,5 Punkte Platz 4 (!). Das hat schon Aussagekraft, denn in Memmingen gibt es genügend film- und serienaffine Spielerinnen und Spieler mit denen man sich messen kann.

Zum Film- und Serienexperten habe ich mich jedoch nicht gewandelt, ein Großteil meines sehr guten Abschneidens hat andere Gründe. Erstens war das Set eher auf der leichten Seite. Das hilft eher Spielern wie mir, die keine Experten in dem Gebiet sind. Spezialwissen wurde wenig abgefragt. Zweitens war es ein Quiz für Quizspieler. Aber nicht für Gelegenheitsquizzer sondern für Leute wie mich, bei denen praktisch keine Woche unter 3 (dazu noch das eine oder andere Einzelquiz) Quiz vorübergehen. Es waren sehr viele, sehr gute Fragen dabei, die so gut waren, dass schon andere Fragenautorinnen und Autoren auf eben jene Fragen gekommen sind. Einige Fragen hatte ich nicht erst einmal in einem Quiz sondern sogar schon 2 oder 3 Mal. Eine Mischung aus aktuellen Fragen und echten Evergreens, das kommt mir extrem entgegen.

Bei den vielen verschiedenen Fragen, welche ich pro Monat spiele (tatsächlich durfte ich über mich schon einmal lesen, dass ich der erste Quizspieler am Mond sein werde, sobald es dort ein Quiz gibt 😀 ), passiert mir das natürlich öfter, dass ich eine Frage vor die Nase bekomme, die ich schon einmal bei einem Quiz beantworten durfte. Doch diesmal trat es eben gehäuft auf und ich habe meine Chance genutzt.

Weniger genutzt habe ich die Chance im Deutschlandcup. Der war deutlich schwerer und prompt habe ich mein schlechtestes Ergebnis in diesem Jahr eingefahren. 42,5 Punkte, entsetzlich wenige in Geschichte und Politik, neben Wissenschaft meine besten Kategorien, das konnte ja nichts werden. Wie mir ging es aber vielen in Memmingen so, bis auf wenige Ausreißer war die Punkteausbeute ganz allgemein nicht die beste. Insofern bin ich mit meinem 7. Platz in Memmingen sehr zufrieden und damit zeigt sich auch, wie stark mir der Spezialcup entgegengekommen ist: Denn dass ich in einem Spezialcup Film und Fernsehen besser abschneide als in einem allgemeinen Quizset, das werde ich wohl nicht mehr (so schnell) erleben.

Während sich im Deutschlandcup schön langsam eine Durststrecke anbahnt, ging jene im KO Quiz zu Ende. Platz 3 bedeutet einen weiteren Medaillenplatz für mich in der Memmingenwertung und ich entwickle mich schon langsam zu einem Medaillenhamster mit einer leichten Abneigung gegen Gold. In Athen 1896 würde meine Medaillenbilanz deutlich besser aussehen. Leider nicht ins Finale geschafft hat es meine Lieblingsgegnerin Steffi, nach langer Zeit trafen wir wieder aufeinander, mit dem knapp glücklicheren Ende für mich in der ersten Runde.

So gut das von Alex Künzel gestaltete Buzzerquiz auch war, so traurig waren die technischen Probleme die wir hatten. Durch das viele Spielen gibt es in Memmingen inzwischen einige echte Experten im Ausarbeiten von Buzzerfragen, wer also jemals Bedarf hat, soll sich bitte bei mir melden, ich kenne da einige hochklassige Autoren.

Im Städtecup war meine Hilfe (mal wieder) überschaubar, hier profitieren wir ganz massiv von der Schwarmintelligenz und Platz 5 (Stand Mai) für Memmingen zeigt dies auch. Ich denke auch, dass unser Ergebnis diesmal nicht so schlecht sein wird, denn leicht war der Cup wahrlich nicht.

Eine Überraschung habe ich mir für das Ende meiner Ausführungen noch aufbewahrt: Ich habe auf das Last Quizzer Sitting verzichtet. Aber ich hatte  einen wirklich guten Grund: Wir haben am Abend (bis spät in die Nacht) in Innsbruck den 30. Geburtstag einer lieben Freundin und hervorragenden Quizspielerin gefeiert.

Ich freue mich sehr auf den August, quiztechnisch werde ich dort sicher viel erleben, sowohl in Innsbruck, als auch in Memmingen, als auch in...dazu im August dann mehr.

Licence to Grill – Wie man am besten meine liebsten Hobbys verbindet

von Andi Stolz

Es ist mir eine große Freude, dieses Jahr auch im Juni über einen Abstecher nach Memmingen berichten zu dürfen. Ein Jubiläum, denn es ist der 25. Beitrag von sowieso Andi. Zwar gibt es im Juni keinen Deutschlandcup zu spielen, aber wer je die Chance hatte in Memmingen zu quizzen weiß, dass es kaum einen Ort gibt, der mehr vor Einfallsreichtum und Engagement sprüht, wenn es um mein liebstes Hobby, das Quizspielen, geht.

Städtederbys erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. In Deutschland gibt es schon seit einigen Jahren den Städtecup als Ligasystem und es gibt Überlegungen, einen KO Modus einzuführen. In Österreich haben wir sowohl 2 große Quizderbys im Jahr als auch mehrere kleine. Der Grund für unseren Besuch in Memmingen war die Anwesenheit mehrere Spitzenquizzer aus Münster, welche in der Gegend ihren Urlaub verbrachten und die Gelegenheit nutzten, in Memmingen zu quizzen.

Unser Autor und Moderator Christoph hat sich nicht nur ein tolles Teamquiz überlegt (3 Memminger Teams, 2 Teams aus Münster), sondern auch eine, man möchte fast sagen altehrwürdige Location für das Event ausgesucht: Im Garten eines Schlosses konnten wir uns kulinarisch an einem Gasgrill austoben und mit Quizfragen waren wir sowieso gut eingedeckt.

In diesem Zusammenhang will ich mich ganz herzlich bei unserem Gastgeber (und Schlossherrn) Klaus bedanken, sowie seiner Frau Marietta und Alex Kaltmeyer. Hervorgehoben werden soll, dass unser Essen wirklich sehr vielfältig war (ich habe schon ewig nicht mehr an einem Abend eine zweistellige Anzahl an verschiedenen Salaten probieren dürfen) und der Grund dafür schlicht der war, dass jede und jeder etwas mitgebracht hat.

Die Fragen für das Teamquiz haben mich inhaltlich an den Deutschland- bzw. Städtecup erinnert und vom Format her an die Europameisterschaften der IQA. Zusammenarbeit im Team war unbedingt notwendig und die Teams waren sehr gut ausbalanciert, denn es ging sehr knapp her zwischen den 5 Teams.

Ebenfalls wieder gespielt haben wir das Format Last Quizzer Sitting. Das wird definitiv ein neuer Trend werden und hat den Vorteil, dass es schnell vorbei ist, also auch als Quiz für Zwischendurch geeignet ist. Große Erfolge wird es bei mir in dem Format allerdings nicht hageln, viel zu früh beantworte ich schon 1-2 Fragen falsch.

Im KO Quiz setze es ebenfalls eine herbe Niederlage für mich, wobei ich in Runde 2, mal wieder, gar nicht schlecht gewesen wäre. Nicht beim Konjunktiv blieb es beim Sieger des KO Quiz (Johannes), der es als erster überhaupt in Memmingen schaffte, als Lucky Loser in Runde 1 noch das Quiz zu gewinnen.

Über ein packendes Match durften wir uns auch beim Buzzerquiz freuen. Gerold tischte uns dabei einen wahren Hochgenuss an Fragen auf, auch wenn einige schon nach 1-2 Hinweisen richtig beantwortet wurden. Obwohl ich mich mit dem buzzern immer beeilt habe, komme ich doch zum Schluss, dass es gerade gegen mehrere Gegner noch höheres Risiko braucht, um zu gewinnen.

Am Ende gab es noch eine Bilderrunde mit dem Motto „Peter“. Leider ist Peter Zwegert als Antwort „schuldig“ geblieben, aber interessant sind Mottorunden immer.

Nach Mitternacht war es schon, als wir uns auf den Heimweg machten. Wie auch sonst, wenn es so viel Spaß macht. Wenn sich die Gelegenheit wieder ergibt sollten wir das unbedingt wiederholen, Memmingen, Quiz und Grillen, das passt einfach perfekt zusammen.

PS: Wer sich als Muggel (wie ich einer bin) ein wenig für Magie interessiert, sollte unbedingt öfter nach Memmingen zum Quizevent kommen. Ich hoffe sehr, dass wir wieder einmal so eine tolle Zaubershow bekommen. Es ist faszinierend, was man nicht alles mit Spielkarten machen kann.