Archiv der Kategorie: Sowieso Andi

Memmingen oder der Kampf um das goldene Obst

VON ANDI STOLZ

Memmingen, als ob wir das nicht vom letzten Mal wüssten, ist immer eine Reise wert. Die zweite Reise des ÖQV (diesmal zu zweit) war fast schon ein „Heimspiel“, so herzlich wie wir empfangen wurden.

Belohnt wurden wir für die ca. zweistündige Anreise jedoch nicht nur damit, nette Leute wieder zu treffen, sondern auch mit hervorragenden Quizfragen. Den Startschuss im Städtecup gaben 20 extrem, um nicht zu sagen GIGANTisch schwere Fragen aus der Feder des Quizgiganten höchstpersönlich: Holger Waldenberger.

Weiter ging es mit den 100 Fragen im Deutschlandcup in ähnlicher Tonart. Hier haben wir einen ÖQV Paarlauf hingelegt (das gelingt mir sonst idR nur mit einem anderen ÖQV Mitglied^^) aber Hannes und ich haben immerhin 23 Punkte geschafft. Klingt wenig (ist vermutlich auch wenig) aber auch diese Fragen aus der Feder des bayrischen Quizmeisters Dirk Vielhuber waren von ausgesuchter Schwierigkeit. Dennoch sehr gut ausgedacht, auch wenn uns nur eine Frage benebelt hat, der Rest hat uns eher auf den Boden der Tatsachen geholt.

Im KO Quiz habe ich (um der Überschrift Genüge zu tun) eine zwar nicht goldene aber dafür sehr wohlschmeckende Grapefruit gewonnen und es haben sich mir wohl für immer die Zahlen 753 ins Hirn gebrannt.

Im Specialist Cup (Nature & Science) war die Schwierigkeit zwar immer noch ansprechend, aber ich habe die Chance, dass es mir entgegenkam genutzt und ironischerweise bei nur 60 Fragen mehr Punkte erreicht als beim Deutschlandcup.

Den Abschluss bildete ein spannendes und intensives Buzzerquiz.

Memmingen war wieder eine Reise wert. Es macht mir einfach unglaublich viel Spaß an einem Tag viele verschiedene Quizformate zu spielen und mich dabei geistig auszupowern. Ich mach jetzt einfach Werbung dafür: Wer am Samstag den 13. Jänner mitwill, bitte melden, ich werde auf jeden Fall wieder hinfahren. Freu mich schon sehr drauf.

Die Spider Tachonautengang

VON ANDI STOLZ

Keine Angst, diese wirklich völlig absurde Überschrift wird im Laufe meines Rückblicks schon noch erklärt. Rückblick auf…..? Rückblick auf die bayrischen Quizmeisterschaften 2017. Eine feine, sehr kleine "Gruppe" an ÖQV Mitgliedern (anders ausgedrückt, wir waren zu zweit) nahm an besagten Meisterschaften teil und so viel vorneweg: Es hat so richtig viel Spaß gemacht. Es war auch die Anreise wert, welche dadurch erschwert wurde, dass uns in München die Sicherung beim Tacho im Auto flöten ging und keine Werkstatt in der Lage war, uns ad hoc zu helfen (kleiner Spoiler, wir haben es dann sogar selber lösen können).

Der Teamname für das Teamquiz war jedenfalls vorgegeben (Die Tachonauten) und eben jenes bestand aus 2 ÖQV Mitgliedern und Peter, einem Münchner Spieler, der noch einen Platz suchte.

Das Teamquiz bestand aus 5 Runden à 10 (bunt gemischten) Fragen und bunt gemischt war auch unsere Punktezahl (von 3-8 Punkten eine Achterbahn). Wir landeten im Mittelfeld, deutlich geschlagen vom Team „Nicht Bayern“.

Dieses Team war wirklich eine Macht, es zeigt aber, wie gut diese Meisterschaften besetzt waren. Neben 3 sehr starken Spielern des DQV war auch der 6. der Europameisterschaft, Lorcan Duff in diesem Team.

Lorcan hat uns die Zeit, in der wir auf die bestellten Pizzen warteten, unterhaltsam verkürzt indem er ein sehr gut ausgedachtes Musikquiz brachte. Ich werde es selbstverständlich nicht plagiieren, aber da ich in Innsbruck selbst jedes Monat als einer von 3 Autoren bei einem Musikquiz fungiere (das kommende ist am 12.12.2017 im Bierlokal „Das NAX“), hat es mich doch auf die eine oder andere gute Idee gebracht. Und weil hier zum ersten Mal an diesem Tag als Antwort die Spider Murphy Gang vorkam (das freut mich immer), ist auch der andere Teil der Überschrift erklärt.

Durch das Mittagessen gestärkt, ging es an das sportliche Highlight, das Einzelquiz. Je 20 Fragen in 6 Kategorien, vom Vorsitzenden des DQV, Sebastian Klussmann, höchstpersönlich ausgearbeitet. Knifflige aber sehr interessante Fragen mit gleichbleibendem Schwierigkeitsgrad, denn in meinen „guten“ Kategorien konnte ich doch einige Punkte erzielen, während ich in meinen nicht so guten Kategorien eher mäßig bis sehr bescheiden abschnitt.

Das Entertainment-Highlight setzte auch den Schlusspunkt, ein Buzzerquiz. Obwohl beim Buzzerquiz auch eine Portion Glück dazugehört finde ich einfach, so etwas muss bei einer größeren Veranstaltung, bei der den ganzen Tag gequizzed wird, dabei sein. Nichts ist so spannend und unterhaltsam wie ein Buzzerquiz am Ende. Da braucht man wirklich auf den Punkt noch einmal höchste Konzentration.

Das Fazit (beinahe) so kurz und schmerzlos wie eine Buzzerquizrunde: Es hat uns wirklich sehr viel Spaß gemacht, mir selbst gefallen diese Events besonders, da man den ganzen Tag, mit viel Abwechslung quizzen kann. Vielen Dank an den DQV, insbesondere an Jörg Wunsch und seine Helferinnen und Helfer für die Organisation und an Thorsten Zirkel für die Moderation. Ein besonderer Dank geht an Lorcan für sein Musikquiz. Abschließend will ich noch sagen, dass es mich sehr gefreut hat, viele Quizzer aus Memmingen zu treffen. Ich freue mich schon, wenn ich im Dezember beim Deutschlandcup in ebendort dabei sein kann.

ÖQV on Tour in Memmingen

VON ANDI STOLZ

In der Reihe "ÖQV on Tour" gibt es eine neue Ausgabe. Selten hat es mir mehr Spaß gemacht, über etwas zu berichten.

Doch wie verschlug es mich und meine Begleiter (Johannes Eibl und Hannes Kölbersberger) überhaupt nach Memmingen in "Bayern"? Schon länger wollten wir an einem Event des Deutschen Quiz-Vereines teilnehmen. Erstens weil wir die vorhandenen Banden zwischen ÖQV und DQV vertiefen wollen, zweitens weil die Qualität der Fragen des DQV wirklich sehr gut ist (Wer sich davon überzeugen will, soll sich ab und zu die "10 der Woche" zu Gemüte führen).

Obwohl Memmingen von Innsbruck aus mit dem Auto in akzeptabler Zeit zu erreichen ist, fuhren wir um 09:00 los, denn es gab erstens den obligatorischen Stau zum Ferienende in Bayern und BW, und zweitens hatte uns der Organisator der Memminger Quizrunde und Autor des Deutschland Cups, Christoph Paninka, eine hochinteressante Stadtführung durch Memmingen angeboten, für die wir uns an dieser Stelle noch einmal bedanken wollen.

Quiz? Ach ja, wir waren ja vor allem zum Quizzen in Memmingen. Monatlich gibt es einen Deutschlandcup, an dem wir teilnehmen wollten. Und Memmingen hat sich als goldrichtige Wahl erwiesen, denn dort herrscht nicht nur eine sehr familiäre Quizatmosphäre und es gibt eine sehr lustige Quizrunde, es gab noch zwei von Christoph zusammengestellte Quiz‘ nur für Memmingen.

Begonnen (ca. 16:00) haben wir mit den 20 Fragen für den Städtecup. Dabei spielen alle Quizzerinnen und Quizzer an einem Standort gemeinsam die 20 Fragen. Die einzelnen Städte (Standorte) treten gegeneinander an und wir freuen uns sehr, gemeinsam mit der Memminger Quizgruppe 17 von 20 Fragen geschafft zu haben. Spätestens hier war uns klar, dass der Abend nicht nur lustig, sondern vom Quizniveau auch anspruchsvoll werden würde, denn die interne Konkurrenz war auf jeden Fall gegeben.

Wir waren recht zufrieden (ich hoffe die Memminger Quizgruppe auch mit uns) und es ging weiter mit einer Memminger Spezialität: Dem KO Quiz. 2 mal 2 Runden mit 5 Fragen + einer Schätzfrage, immer 1 gegen 1. Das macht, auch wenn das Vergnügen recht schnell vorbei ist, denn so ein Quiz dauert nicht lange, wirklich sehr viel Spaß. Wicki hat sich hier offenbar warm gespielt, denn einem knappen Sieg im KO Quiz folgte der Deutschlandcup.

Diese 100 Fragen wurden von unserem Gastgeber und Olympiateilnehmer Christoph Paninka für ganz Deutschland (+Barcelona, +Zürich) erarbeitet. Ein wirklich sehr gutes Einzelquiz mit sehr gut versteckten Hinweisen. Leider sind die deutschlandweiten Ergebnisse noch nicht online, in Memmingen konnte sich hauchdünn (0,5 Punkte) wieder Wicki durchsetzen.

Bevor es zum Spezialcup (Spiel und Sport) ging, gab es ein Buzzerquiz welches zu einem Länderkampf wurde. Cordoba wurde es keines, wir wurden standesgemäß abgefertigt (10:5 und 5:1) und die Lehre, welche ich daraus ziehe ist: Dieses Format muss ich (müssen wir) trainieren, es ist aber wirklich interessant zu spielen weil man voll unter Spannung steht.

Last but not least das Sportquiz. Da bin ich gespannt, wie ich deutschlandweit abschneiden werde (Ergebnisse sind noch nicht online), aber es hat, aufgrund der hohen Schwierigkeit, sehr viel Spaß gemacht.

Aber von wegen Last but not least: Wir bekamen eine musikalische Einlage von ausgesucht feinsinnigen Humor. Ich habe wirklich nachdenken müssen, was mir so viel Spaß gemacht hat an dem Tag, denn ich hatte wirklich sehr viel Spaß: Für mich persönlich war es wohl eine Kombination aus einer ganzen Fülle hervorragender Fragen, abwechslungsreicher Formate und einer wirklich lustigen und quizbegeisterten Runde, welche sich über unsere Teilnahme sehr gefreut hat.

Im Namen meiner Begleiter will ich mich bei der Memminger Quizrunde, besonders bei Christoph, für die nette Aufnahme und den tollen Tag bedanken. Sobald es uns möglich ist, wollen wir wieder am Deutschlandcup teilnehmen und sollte jemand von euch nach Innsbruck kommen, dann meldet euch, wir würden uns sehr freuen, euch hier zu begrüßen.

„ÖQV on Tour“ im Shamrock, München

VON ANDREAS STOLZ

Die erfolgreichen Quizexkursionen des ÖQV sind seit Donnerstag den 20.07.2017 um ein Kapitel reicher. Nachdem im März fast schon der gesamte ÖQV-Vorstand nach Graz fuhr, um dort am Quiz im Office zu partizipieren und wir hier schon einen hochinteressanten Bericht über die Quizszene in Australien lesen durften, begab sich diesmal eine kleine Gruppe Innsbrucker Pubquizzer nach München, um über die Landesgrenzen hinweg in die Pubquizszene zu schnuppern.

Der eher spontane Tagesausflug führte uns in ein kleines, feines irisches Pub mit dem Namen Shamrock. Dieses Lokal mit Platz für (konservativ geschätzt) 30 Teams hat nicht nur eine gute Soundanlage und einige große Bildschirme im etwas verwinkelten Lokal zu bieten, sondern auch eine kleine Bühne, bei der die Vorstellung, eine begeisterte Band reißt ihr zahlreiches Publikum mit, nicht schwerfällt.

Doch an diesem Abend steht keine Band auf der Bühne. Die sympathische Quizmasterin Michaela (siehe Bild), lädt zu ihrem wöchentlichen Quiz im Shamrock. Das Format des Quiz ist dabei so kreativ überlegt wie es für Innsbrucker Ohren (oder sagen wir für meine Ohren und ich spiele WIRKLICH viele verschiedene Pubquiz‘ in der Tiroler Landeshauptstadt 😉 ) erst einmal ungewohnt klingt.

Doch der Reihe nach. Am Anfang bekommt jedes Team ein doppelseitig bedrucktes A4 Blatt. Darauf sind diverse Fragen, Aufgaben und Rätsel, für die man fast das ganze Quiz (bis vor Beginn der letzten Runde) Zeit hat. Diesmal musste man 6 Greifvögel erkennen, 2 Anagramme entschlüsseln und so auf die richtigen Superhelden kommen, ein kleines Rätsel lösen und von 2 Songtexten die erste Strophe erkennen. (Knifflig war für uns nur das Lied von Madonna, aber auf Höhe der dritten Runde war auch diese Frage geknackt). Es handelt sich dabei nicht um eine klassische Bilderrunde, da nicht nur Bilder erkannt werden müssen, aber vom Format her erinnert es daran, mit mehr Variation als eine reine Bilderrunde.

Abgesehen von dieser Startrunde (11 Fragen) gibt es 6 Runden a 8 Fragen. Dabei gibt es nicht pro Runde ein Thema, sondern (abgesehen von Runde 3 (Filmrunde) und Runde 6 (Musikrunde)) die Fragen 1 jeder Runde hängen zusammen, die Fragen 2 hängen zusammen usw.

Ein interessantes Format, allerdings nicht wenn man zum ersten Mal spielt. Denn mit der Zeit ist mir natürlich gedämmert, welche taktischen Spielmöglichkeiten das ermöglicht und welche Ideen ich hätte, würde ich öfter spielen. Persönlich gefällt mir dieses taktische Element sehr gut, denn damit wird nicht nur Wissen, sondern auch die taktisch richtige Spielweise belohnt.

Gerade aus Innsbruck bin ich oft kompetitive Quiz‘ mit teilweise hohem Schwierigkeitsgrad gewohnt, von den Einzelquizzen ganz zu schweigen. Im Vergleich dazu ist das Quiz im Schamrock relativ leicht. Nicht zu leicht, das will ich betonen, sondern gut ausgedacht um sowohl für begeisterte Dauerspielerinnen und –spieler interessant zu sein, als auch für Gelegenheitsspielerinnen und –spieler. Warum? Nun das ist recht schnell erklärt: Wer das quizzen als Wettkampf ansieht, kann hier die eigenen taktischen Fähigkeiten verbessern und die Basics des Quizsport trainieren und wer sich nur gelegentlich zu einem Pubquiz verirrt, hat sofort Freude am nicht zu hohen Schwierigkeitsgrad der Fragen.

Doch wie haben wir nun abgeschnitten? Knapp hat es nicht für einen Premierensieg gereicht für die „Slope Artists aus Innsbruck“, wir landeten mit 53 Punkten auf Platz 3. Das Siegerteam hatte 57 Punkte, die zweitplatzierten 55 Punkte. Im Gegensatz zu den beiden Teams vor uns, durften wir uns über kein Preisgeld freuen, dafür durften wir 2 Fragen fürs nächste Mal beisteuern. Ein sehr interessanter Preis, auch wenn er uns nichts bringen wird, wir sind kommenden Donnerstag anderweitig beschäftigt 🙂

Ein langer Quizabend ging mit der Preisverteilung zu Ende, unser Abend war jedoch noch nicht zu Ende, wir machten uns noch auf den Heimweg in bekanntere Quizgewässer (nach Innsbruck).

Ich möchte mich auf jeden Fall bei Michaela bedanken für die interessanten Fragen und kann nur allen das Quiz empfehlen, falls er oder sie an einem Donnerstagabend in München ist und Lust auf ein gemütliches Pubquiz hat. Das Quiz findet immer am Donnerstag um 20:30 im Shamrock, Trautenwolfstraße Nr. 6, statt. Ich glaube, dass dies nicht mein letzter Besuch dort war.