Archiv der Kategorie: Allgemein

ÖQV eröffnet Quiz-E-Markt

Viele Leute fragen uns: Was passiert eigentlich mit fertiggespielten Quiz? Werft ihr sie in den Müll? Nein, wir recyclen natürlich! Wer eine Ausgabe eines ÖQV-Quiz verpasst hat und seine Sammlung komplettieren will oder auch ganz neu in die Quiz-Extravaganza einsteigen will, kann nun in unserem neuen Quiz-Shop stöbern und sich ein schönes Exemplar auswählen. Wunderbar auch als Geschenk für die ganze Familie geeignet!

Unser Quiz-E-Markt ist noch als Bananensoftware zu verstehen, das bedeutet, er wird noch etwas nachreifen. Funktionieren sollte er aber schon tadellos - einfach die beiliegende Anleitung befolgen. Falls ihr trotzdem auf eine Malfunktion stoßen solltet, wendet euch bitte ehestmöglich an office@quizaustria.at.

Kleiner Tipp am Rande: Bevor ihr gleich 20 Tribaun-Quiz in die Einkaufstasche packt, bedenkt, dass ihr als Mitglied SÄMTLICHE Produkte dieser Sorte im exklusiven Mitgliederbereich zum Download findet. Eine Mitgliedschaft kostet euch ein Mal im Jahr 15 Euros.

Und nun hereinspaziert und viel Spaß beim Shoppen!

„ÖQV on Tour“ im Shamrock, München

VON ANDREAS STOLZ

Die erfolgreichen Quizexkursionen des ÖQV sind seit Donnerstag den 20.07.2017 um ein Kapitel reicher. Nachdem im März fast schon der gesamte ÖQV-Vorstand nach Graz fuhr, um dort am Quiz im Office zu partizipieren und wir hier schon einen hochinteressanten Bericht über die Quizszene in Australien lesen durften, begab sich diesmal eine kleine Gruppe Innsbrucker Pubquizzer nach München, um über die Landesgrenzen hinweg in die Pubquizszene zu schnuppern.

Der eher spontane Tagesausflug führte uns in ein kleines, feines irisches Pub mit dem Namen Shamrock. Dieses Lokal mit Platz für (konservativ geschätzt) 30 Teams hat nicht nur eine gute Soundanlage und einige große Bildschirme im etwas verwinkelten Lokal zu bieten, sondern auch eine kleine Bühne, bei der die Vorstellung, eine begeisterte Band reißt ihr zahlreiches Publikum mit, nicht schwerfällt.

Doch an diesem Abend steht keine Band auf der Bühne. Die sympathische Quizmasterin Michaela (siehe Bild), lädt zu ihrem wöchentlichen Quiz im Shamrock. Das Format des Quiz ist dabei so kreativ überlegt wie es für Innsbrucker Ohren (oder sagen wir für meine Ohren und ich spiele WIRKLICH viele verschiedene Pubquiz‘ in der Tiroler Landeshauptstadt 😉 ) erst einmal ungewohnt klingt.

Doch der Reihe nach. Am Anfang bekommt jedes Team ein doppelseitig bedrucktes A4 Blatt. Darauf sind diverse Fragen, Aufgaben und Rätsel, für die man fast das ganze Quiz (bis vor Beginn der letzten Runde) Zeit hat. Diesmal musste man 6 Greifvögel erkennen, 2 Anagramme entschlüsseln und so auf die richtigen Superhelden kommen, ein kleines Rätsel lösen und von 2 Songtexten die erste Strophe erkennen. (Knifflig war für uns nur das Lied von Madonna, aber auf Höhe der dritten Runde war auch diese Frage geknackt). Es handelt sich dabei nicht um eine klassische Bilderrunde, da nicht nur Bilder erkannt werden müssen, aber vom Format her erinnert es daran, mit mehr Variation als eine reine Bilderrunde.

Abgesehen von dieser Startrunde (11 Fragen) gibt es 6 Runden a 8 Fragen. Dabei gibt es nicht pro Runde ein Thema, sondern (abgesehen von Runde 3 (Filmrunde) und Runde 6 (Musikrunde)) die Fragen 1 jeder Runde hängen zusammen, die Fragen 2 hängen zusammen usw.

Ein interessantes Format, allerdings nicht wenn man zum ersten Mal spielt. Denn mit der Zeit ist mir natürlich gedämmert, welche taktischen Spielmöglichkeiten das ermöglicht und welche Ideen ich hätte, würde ich öfter spielen. Persönlich gefällt mir dieses taktische Element sehr gut, denn damit wird nicht nur Wissen, sondern auch die taktisch richtige Spielweise belohnt.

Gerade aus Innsbruck bin ich oft kompetitive Quiz‘ mit teilweise hohem Schwierigkeitsgrad gewohnt, von den Einzelquizzen ganz zu schweigen. Im Vergleich dazu ist das Quiz im Schamrock relativ leicht. Nicht zu leicht, das will ich betonen, sondern gut ausgedacht um sowohl für begeisterte Dauerspielerinnen und –spieler interessant zu sein, als auch für Gelegenheitsspielerinnen und –spieler. Warum? Nun das ist recht schnell erklärt: Wer das quizzen als Wettkampf ansieht, kann hier die eigenen taktischen Fähigkeiten verbessern und die Basics des Quizsport trainieren und wer sich nur gelegentlich zu einem Pubquiz verirrt, hat sofort Freude am nicht zu hohen Schwierigkeitsgrad der Fragen.

Doch wie haben wir nun abgeschnitten? Knapp hat es nicht für einen Premierensieg gereicht für die „Slope Artists aus Innsbruck“, wir landeten mit 53 Punkten auf Platz 3. Das Siegerteam hatte 57 Punkte, die zweitplatzierten 55 Punkte. Im Gegensatz zu den beiden Teams vor uns, durften wir uns über kein Preisgeld freuen, dafür durften wir 2 Fragen fürs nächste Mal beisteuern. Ein sehr interessanter Preis, auch wenn er uns nichts bringen wird, wir sind kommenden Donnerstag anderweitig beschäftigt 🙂

Ein langer Quizabend ging mit der Preisverteilung zu Ende, unser Abend war jedoch noch nicht zu Ende, wir machten uns noch auf den Heimweg in bekanntere Quizgewässer (nach Innsbruck).

Ich möchte mich auf jeden Fall bei Michaela bedanken für die interessanten Fragen und kann nur allen das Quiz empfehlen, falls er oder sie an einem Donnerstagabend in München ist und Lust auf ein gemütliches Pubquiz hat. Das Quiz findet immer am Donnerstag um 20:30 im Shamrock, Trautenwolfstraße Nr. 6, statt. Ich glaube, dass dies nicht mein letzter Besuch dort war.

Quizzen in Australien, oder wie ich lernte, die Blockflöte zu lieben

ÖQV-Mitglied Alex Feist hat uns Anfang dieser Woche einen Bericht seiner Australien-Reise von Anfang Mai zukommen lassen. Was hat das mit Quizzen zu tun? Sehr viel! Denn als einer der besten österreichischen Spieler hat er seinen Urlaub logischerweise mit einem Quiz verknüpft - und zwar nicht mit irgendeinem, wie er in den folgenden Zeilen selbst schildert.

Was macht ein motiviertes ÖQV-Mitglied, wenn es einen Urlaub am roten Kontinent plant? Die Antwort könnte einfacher nicht sein: eine beliebte Such-Engine im Internet aufsuchen und „quizzing in Australia“ in die Tastatur hämmern. Gesagt, getan - nach wenigen Augenblicken fand ich die einfache, aber übersichtliche Homepage des australischen Quizverbandes. Freude!

Nun, wie es der Quizteufel so wollte, stieß ich beim Durchklicken auf die „Victorian Quiz Championships“ in Melbourne am 6. Mai 2017. Kurz gegrübelt, Reiseroute und Terminplan verglichen, wo sind wir nochmal um die Zeit? Ha! Tatsächlich in oder zumindest in der Nähe von Melbourne. Große Freude!

Doch was ist große Freude wert ohne die Zustimmung oder – seien wir ehrlich - wenigstens Duldung der besten noch-nicht-Ehefrau von allen? Also rasch mein erprobtes Lächeln aufgesetzt, ein wenig Honig gelöffelt zum ums-Maul-schmieren und zärtlich „Schahaaatzz.. duuhuuu..“ gefolgt von der Frage aller Fragen: „Darf ich in Melbourne bei der Quizmeisterschaft teilnehmen?“ gesülzt. Augenrollen bei ihr, hoffnungsvolles Grinsen bei mir. Seufzen bei ihr, manisches Grinsen bei mir. Genervtes Kopfnicken bei ihr, Jucheizen bei mir. Wie erwähnt, die Beste von allen!

Also zurück am Computer flugs ein Email an den australischen Quizverein (QA) geschrieben, um die Teilnahmemodalitäten und weitere Details zu erfahren. Bereits nach kurzer Zeit erhielt ich eine Antwort von Christian Kelly, seines Zeichens Präsident von QA, mit den entsprechenden Informationen. Alles kein Problem, Gastquizzer herzlich willkommen, auch Nicht-Australier dürfen natürlich teilnehmen. Darüber hinaus gab er uns noch etliche Tipps und Vorschläge zu unserer Reise – hilfreich und sehr freundlich!

Wenige Wochen später kam nun also der große Tag! Elegant lenkte ich unseren schnittigen, sieben Meter langen Campervan durch das Melbourner Verkehrschaos. Seltsam, warum Verkehrschaos an einem frühen Samstagnachmittag? Will halb Australien zu einer legendären Quizveranstaltung? Eher nein: Der Grund heißt Australian Football und Collingwood Magpies gegen Carlton Blues, das Stadtderby von Melbourne. Etwa 70.000 Zuseher waren live dabei und wir haben sie alle gesehen. Das kann man als unbedarfter Mitteleuropäer natürlich nicht wissen. Aber kein Problem, wir sind mit großem Zeitpolster gestartet, alles geht sich aus, no worries mate! Die Blues haben übrigens 79 zu 56 gewonnen.

Um 13:20h kamen wir beim Jika-Jika-Community Centre im Melbourner Stadtteil Northcote an. Nach kurzer Stärkung mit griechischem Joghurt sowie Nussmischung und Fruchtmus startete ich mit ausreichend Proviant (Müsliriegel, Wasser) versorgt ins Quizabenteuer, die BNNEVA (s.o.) startete mit ähnlicher Ausrüstung plus Kamera und Regenschirm (es goss in Strömen) ins Melbourner City Centre.

Ich betrat um 13:45h den Austragungsort (geplanter Start 14:00h) und war zunächst erstaunt, dass außer dem Quizmaster Andrew und einer Teilnehmerin, Helen, die aus einem kleineren Ort in 100km Entfernung extra angereist war, sonst noch niemand da war. Die Location selbst war eine Art Mehrzwecksaal des Gemeindezentrums, mit Tischen und Sesseln, einer Tafel, sonst war nicht viel mehr zu sehen. Zu hören waren jedoch ein paar Kinder, die einen Raum weiter Blockflöte lernten. Die australischen Eltern sind allerdings ausgefuchst und haben ihren Kindern offenbar nicht erklärt, dass eine Blöckflöte kein Didgeridoo ist und die Exspiration daher entsprechend anzupassen ist. Das hatte zur Folge, dass sich die Kids nebenan auspowerten und nicht etwa zuhause in der Wohnung. Ausgefuchst eben!

Nach und nach trudelten jetzt doch die anderen Teilnehmer ein. In der Zwischenzeit erfuhr ich, dass der Bundesstaat Victoria was das Quizzen anbelangt wohl doch eher Hinterland wäre. Andrew wohnt eigentlich in Sydney (876km entfernt) und hatte beruflich in der Gegend zu tun, in Victoria gibt es nämlich keine Offiziellen von QA. Das würde auch an der lokalen Pub Quiz Szene liegen, deren Lieblingsrubrik offenbar „My Little Pony or Porn Star“ ist (laut Andrew „really stupid but sometimes surprisingly difficult“, z.B. was ist Morning Glory oder was ist Cherry Blossom?) und weniger die doch eher sachlichen Fragen, die wir alle kennen und lieben.

Letztendlich fanden sich 15 Quizbegeisterte ein (zur Info: Victoria hat 6 Millionen Einwohner, davon wohnen alleine 4,6 Millionen in Melbourne), inklusive einem der Chaser von The Chase Australia (entsprechend einem der Jäger aus Gefragt, Gejagt, der ARD Quizsendung) – und zwar „The Shark“. Gespielt wurde ein Einzelquiz (60 Fragen, 30 Minuten), ein Paar- oder Teamquiz (2 bis 4 pro Team, 60 Fragen, 30 Minuten) sowie die Squizzed Ausgabe vom April (101 Fragen, 50 Minuten).

Nach kurzer Erklärung der Regeln starteten wir also. Ich war auf ein für mich sehr anspruchsvolles Set vorbereitet, da etwa 20% der Fragen doch sehr Australien-spezifisch waren. Die erste Seite mit 28 Fragen begann eher fürchterlich, erste Schweißperlen bildeten sich, am Ende würde ich hier 9 Richtige haben. Viele „australische“ Fragen und einige, die nicht in meine Kompetenz fallen (Regisseur von „Lawrence von Arabien“? Textzeile „You’re trying hard not to show it, but baby, baby I know it“ aus welchem 1965er Hitsong? Wen spielt Lalla Ward in „Dr Who“?). Zum Glück war die zweite Seite wesentlich besser (Hauptstadt von Mali? Woher kommt ein Taikonaut? Battle of the Three Emperors 1805 bei welcher Stadt?). Hier erreichte ich schließlich 23 von 32 Punkten, die Schweißperlen trockneten allmählich. Ich wurde mit 32 von 60 Punkten trotz des Ausländer-Handicaps ex aequo 10. von 15, der Sieger schaffte tolle 49 Punkte. Es wurde kurz applaudiert, die Blockflöten quietschten.

Für das Paarquiz fand ich mich mit der starken Quizzerin Helen (siehe Bild) zusammen. Es war zwar ihr erster QA-Wettkampf, jedoch war sie als Kandidatin bei The Chase Australia so erfolgreich, dass sie dort seither als Fragenschreiberin engagiert ist. Auch das Paarquiz bestand aus etwa 20% „australischen“ Fragen, von denen Helen zum Glück die meisten wusste, so wie sie auch vieles anderes wusste, was außerhalb meiner Wissenszone lag (Meeresenge zwischen Sri Lanka und Indien? 1983er Fortsetzung von „Saturday Night Fever“?). Aber auch ich konnte einiges beisteuern (Wo liegt Brno? Was misst der TOEFL Test? Welches Land hat die meisten Davis Cups gewonnen?). Am Ende schafften wir 42 von 60 Fragen, womit wir knapp hinter dem drittplatzierten Paar lagen (43 Punkte), das Siegerpaar hatte erneut 49 Punkte erreicht. Erneut Applaus, weiterhin kreischten die Flöten.

Anschließend spielten alle wieder als Einzelspieler Squizzed, Helen und ich wurden unter den Anwesenden mit 59 Punkten jeweils Zweite, der beste (diesmal The Shark, der bei den anderen beiden Bewerben überraschenderweise nicht gewann) kam auf 68 Punkte. Klatschende Hände, jaulende Flöten. Ich wünschte mir Sägegeräusche.

Nach dem Ende des letzten Bewerbs endete auch die ganze Meisterschaft um etwa 17:00h relativ abrupt und unzeremoniell (keine Preise, keine Urkunden, keine offiziellen Fotos) – die meisten sagten einfach kurz „bye bye“ oder „cheers, mate“ und machten sich davon. Falls einige danach auf ein Bier gingen, dann höchstens in Kleingruppen. Ein Eindruck einer verschworenen Quizcommunity wie in Innsbruck oder Wien entstand nicht wirklich. Schade, denn das ist doch der halbe Spaß! Aber umso toller und umso höher einzuschätzen, was der ÖQV gemeinsam mit der Quizmanufaktur in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt hat.

Schließlich wurde ich von der BNNEVA abgeholt, die nun für immer ein Lied von „Melbourne alleine bei Regen und Nebel“ singen kann und mir für diese Erfahrung bestimmt sehr dankbar ist.
Auch ich freute mich! Ich hatte bei einer Quizmeisterschaft am anderen Ende der Welt teilgenommen, hatte viele spannende Fragen gestellt bekommen und war trotz Handicaps nicht Letzter geworden (yay!). Und was fast noch besser war, die Flöten hatten endlich ihr mörderisches Werk eingestellt. Schade nur, dass die Kinder hier in Australien nicht „Alle meine Entchen“ lernen...

Nochmal die Fragen:

Pony or Porn Star?
-    Morning Glory?
-    Cherry Blossom?
-    Regisseur von „Lawrence von Arabien“?
-    Textzeile „You’re trying hard not to show it, but baby, baby I know it“ aus welchem 1965er Hitsong?
-    Wen spielt Lalla Ward in „Dr Who“?
-    Hauptstadt von Mali?
-    Woher kommt ein Taikonaut?
-    Battle of the Three Emperors 1805 bei welcher Stadt?
-    Meeresenge zwischen Sri Lanka und Indien?
-    1983er Fortsetzung von „Saturday Night Fever“?
-    Wo liegt Brno?
-    Was misst der TOEFL Test?
-    Welches Land hat die meisten Davis Cups gewonnen?

Antworten:

-    Pony
-    Pony
-    David Lean
-    You’ve lost that loving feeling von den Righteous Brothers
-    Romana
-    Bamako
-    China
-    Austerlitz (Dreikaiserschlacht)
-    Palkstraße
-    Stayin Alive
-    Tschechien
-    English language skill
-    USA

Alles gewusst: Peter Leitl fliegt nach Indien

Man darf ruhig von einem Favoritensieg sprechen: Peter Leitl hat beim "Superchampions"-Finale des Ö1-Kulturquiz "gehört.gewusst" in Linz seine drei Co-Finalisten bezwungen und den Hauptpreis gewonnen: eine zehntägige Kulturreise nach Nordindien.

Mit 37 Punkten hatte sich das Innsbrucker ÖQV-Mitglied, das gern auch mal im Alleingang ein Pub Quiz gewinnt, vergangenen September in Wattens für das Saisonfinale qualifiziert. Dort hatte er am Sonntag auf so ziemlich alle Fragen die passenden Antworten parat und ließ Publikum wie auch die anderen Kandidaten staunend zurück.

Auf die Reise nach Indien nimmt Peter, wie er in der Ö1-Livesendung aus dem Casino Linz  verriet, seine Frau Ruth mit - übrigens ebenfalls ein Mitglied des Österreichischen Quiz-Verbands.

Der ÖQV wünscht herzliche Gratulation! Aber: Den wichtigsten Quiz-Titel des Landes hat Peter damit freilich nicht gewonnen. Wir sehen uns hoffentlich bei den Österreichischen Quiz-Meisterschaften 2017 im Oktober 🙂