Archiv der Kategorie: Allgemein

The best Stew – Ein gemütlicher Quizausflug nach Salzburg

von Andi STOLZ

Auch wenn ich in dieser Rubrik oft über Quizausflüge berichte, so freut es mich besonders, wenn ich an einem neuen Standort spielen kann. Dies geschah vor einiger Zeit in Salzburg, wo ich, begleitet vom halben Vorstand des ÖQV die Gelegenheit hatte, bei einem sehr netten Quiz im Crêpe d'Or zu spielen.

Über Antrittsgeld beim Pubquiz scheiden sich ja immer wieder die Geister, wobei sich von ein bis zwei Euro noch kein begeisterter Pubquizspieler vom Quiz abhalten lassen hat. Umso eleganter und auch interessanter ist dies bei besagtem Quiz in Salzburg gelöst. Dort muss man zwar 10 € bezahlen (pro Person), aber man bekommt nicht nur die Möglichkeit bei einem tollen Quiz mitzuspielen, sondern auch einen hervorragenden original schottischen Stew und ein Freigetränk. Dieser Stew ist jeden Cent wert.

Das Quiz selbst ist in mehrere Runden unterteilt. Die Fragen sind eher auf der leichten Seite, zumindest kommt es mir als Innsbrucker „Dauerspieler“ so vor. Wer schwere Fragen will, dem kann ich neben sehr vielen anderen Formaten vor allem die morgen stattfindende WM ans Herz legen, oder man kann sich auch bei Hannes Kölbersberger, Johannes Eibl oder meiner Wenigkeit melden, wir haben wenn es um schwere Fragen geht noch ein besonderes Schmankerl.

Das Quiz macht es Neulingen sehr leicht, gleich einzusteigen. Umso mehr verwundert es mich, dass nur 3 Teams überhaupt teilgenommen haben. Das Quiz ist wirklich gut, wer es nicht weit nach Salzburg hat und gerne Pubquiz spielt soll unbedingt dorthin, sobald die Sommerpause vorbei ist.

Obwohl wir es aufs Stockerl geschafft haben und sogar ins Stechen um Platz 1 durften, fanden wir uns schlussendlich im Mittelfeld wieder. Das Stechen war übrigens eine (wenn auch nicht Hightech) Buzzerrunde.  Zitate von Berühmtheiten, spricht nicht für mich, dass wir in meiner Paradedisziplin, dem Buzzerspielen, das Stechen nicht gewinnen konnten. 😉

Bereut haben wir den Ausflug trotz leichter Verkehrsüberlastung beim Hinfahren nicht, wenn sich die Gelegenheit ergibt, fahren wir wieder hin in die "beautiful city". Denn als Schlusspunkt gibt es eine (etwas verkürzte) Frage aus dem Stechen: Wer meinte einst: "Belgium is a really beautiful city"?

Alleine im Meer von Quizzer*innen

von ANDI STOLZ

Mit dieser Überschrift könnte man sich bei diversen „farbenfrohen“ Printmedien bewerben, denn es ist eine heillose Übertreibung, wenn auch nicht gelogen. Selbstverständlich war ich nicht alleine, aber zum ersten Mal machte ich mich auf den Weg nach Memmingen und niemand begleitete mich aus Innsbruck. (Selber schuld, ihr habt alle etwas verpasst! 😉

Bevor wir zum quizrelevanten Teil kommen, will ich mich nochmals herzlich bei allen bedanken, die es ermöglicht haben, dass wir Christoph ein Ständchen singen konnten: für die nächsten 50 Lebens- und Quizjahre. Auf viele weitere Quiznachmittage in Memmingen und natürlich auf den Mann, der die Quizszene in Memmingen prägt wie niemand sonst!

Begonnen haben wir mit dem Spezialcup „Literatur und Medien“. Während bei dieser Kategorie Vielen das Herz aufgehen wird und ich durchaus hohe Scores deutschlandweit erwarte, gehen mir eher die Antworten aus. Wobei, stimmt nicht ganz, mir gehen nicht die Antworten aus (Knapp 60 Antworten habe ich wieder gegeben), mir gehen die richtigen (!) Antworten aus, denn meine Punkteausbeute ist eher bescheiden. Die Fragen selbst waren sehr gut (mir kommt einfach die Kategorie nicht entgegen), denn einige regen wirklich zum Nachdenken an und der Schwierigkeitsgrad war sehr gut ausbalanciert.

Es folgte der Städtecup und da kann ich überhaupt nicht einschätzen wie Memmingen abgeschnitten hat. Dieser Cup war nicht nur anspruchsvoll, sondern auch ein brutaler Zeitfresser. Dafür ist der Städtecup natürlich bekannt (und berüchtigt) aber einige Fragen waren diesmal deutlich zu lange: Knapp eine dreiviertel A4 Seite ist meiner Meinung nach viel zu viel, denn man darf nicht vergessen, dass die Antworten beim Städtecup oft schon sehr umfangreich sind und gerade größere Standorte auch ein klein wenig Zeit zum Diskutieren haben sollten (kleine natürlich auch, aber da ist das Problem oft nicht so eklatant).

Es folgte der Deutschlandcup und man könnte fast das Gefühl haben: verkehrte Welt. Dass ich halbwegs gut abschneide ist nicht ganz so verkehrt, nein verwunderlich ist, wie meine knapp über 50 Punkte zustande kamen. Ich habe in meinen 5 schwachen Kategorien (KK, LM, MU, FF, LT) teilweise sehr viele Punkte geholt, während 3 meiner starken Kategorien (Sport, Welt, Wissenschaft) sehr bescheiden ausgefallen sind. Verkehrte Welt eben. Besonders lobend hervorheben will ich jedoch, dass der Cup so gestellt war, dass rund um die 30 Punkte unabhängig von den jeweiligen Stärken der Spieler*innen relativ einfach zu erreichen waren. Dieses Fragenset hat höchstwahrscheinlich niemanden abgeschreckt, im Mai wiederzukommen (oder irgendwann später).

Wie auch schon im Vormonat kam es im KO Quiz wieder zu keinem Duell mit meiner Lieblingsgegnerin Steffi. Daran bin ich aber auch (ein wenig) selber Schuld, was muss ich auch mit nur einem einzigen Punkt in Runde 1 ausscheiden. Ärgern muss ich mich jedoch nicht, im Finale hätte ich trotz annehmbarer Punkte nicht den Hauch einer Chance gegen Frank gehabt.

Das finale Blitzquiz (Zusammengestellt von Christoph) war diesmal an Spannung nicht zu überbieten. Gleich 3 Teams matchten sich bis in die Verlängerung. Interessant war, dass es sowohl Fragen gab, bei denen man sofort auf den Buzzer hauen musste und manche die um 3 Ecken gingen. Man konnte sich nicht wirklich darauf einstellen, das machte es umso interessanter.

Langer Rede kurzer Sinn, es war mir wieder eine große Freude in Memmingen zu spielen, ich freue mich sehr auf den Mai und meine dann schon 15. Teilnahme am Deutschlandcup in Memmingen.

So eine Lautstärke ist nicht Ouzo

von Andi Stolz

Runde 2 im Deutschlandcup 2019 war mehr als Grund genug, wieder einen Abstecher nach Memmingen zu machen- auch wenn der Fernpass an einem Samstag Vormittag nach wie vor zu meiden ist. Wir waren nicht die einzigen, denn mit 27 Teilnehmern war der Standort Memmingen ausgezeichnet besucht.

Begonnen haben wir mit dem Spezialcup. Obwohl mir Politik und Wirtschaft ähnlich liegen sollte wie Geschichte, war das Ergebnis nicht mehr ganz so gut wie im Jänner. Immerhin 35 Punkte, das hätte auch schlechter laufen können. Positiv zu erwähnen ist auch, dass es im ewigen Beziehungsduell mein erster von 3 Siegen war (bei 3 Einzelquiz), die Revanche wird kommendes Wochenende in Berlin wohl auf dem Fuß folgen.

Der Deutschlandcup lief deutlich besser als letztes Monat. Zwar sind 52 Punkte immer noch nicht das Gelbe vom Ei, aber immerhin schon mehr als ich im Spezialcup hatte und sogar mehr als ich letztes Monat im Spezialcup hatte. 7 bzw. 8 Punkte in Geschichte bzw. Politik stehen 3 Punkte bei Welt und Natur gegenüber, das wäre an sich keine Erwähnung wert, wenn ich nicht ausgerechnet in meiner schlechtesten Kategorie (Film und Fernsehen) 6(!) Punkte geschafft hätte. Sachen gibt’s. Der Schwierigkeitsgrad war bei beiden Fragensets übrigens sehr gut ausgesucht: Anspruchsvoll aber nicht frustrierend.

In diesem Zusammenhang will ich (wenn auch ein wenig Off-Topic) Werbung machen für eine Einzelspielerserie aus der Schweiz mit dem Namen SwissQuiz. Auch in der Schweiz gibt es inzwischen einen nationalen Quizverband und der Präsident, Philipp Rohrer hat diese neue Serie konzipiert. Ich hatte 44 Punkte von 100 und ich kann das Quiz nur empfehlen.

Beim KO-Quiz kam ich auch diesen Monat ins Finale und belegte am Ende Rang 3. Wenn man so will habe ich es einer der größten Skifahrerinnen aller Zeiten vorgemacht - wobei ich nicht so bald vorhabe, mein Karriere zu beenden. Dafür gibt es eine neue Führende im ewigen Memminger KO-Quiz Medaillenspiegel: Kerstin hat uns allen im Finale mind. 2 Punkte abgenommen und hat damit völlig verdient gewonnen.

19 Punkte sind sich diesmal nicht ausgegangen im Städtecup. Auch ein Sieg wird es nicht werden, trotzdem waren wir mit 14 Punkten wieder sehr gut. Es läuft zurzeit im Städtecup.

Das Blitzquiz mit den Buzzern, sonst oft das erfrischende Highlight der Ausflüge nach Memmingen wurde dieses Mal leider unter Wert geschlagen, denn das griechische Lokal in dem wir waren, war am Abend so voll, dass es leider viel zu laut war. Denn die Fragen von Stefan waren hervorragend. Die waren so gefinkelt gestellt, dass man nur gewinnen konnte, wenn man extrem schnell 3 bis 4 Mal um die Ecke denken konnte und den richtigen Zeitpunkt erwischte, auf den Buzzer zu hauen. Ausgezeichnete Fragen, ich freue ich auf mehr.

Es hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht in Memmingen zu quizzen, ich freue mich schon sehr auf März. Davor steht jedoch kommendes Wochenende das erste große Quizwochenende des Jahres vor der Tür: Die Deutsche Quizmeisterschaft in Berlin. Drückt uns die Daumen.