Tribaun-Quiz #168: 20. März 2019 – Sieger: Slope Artists

Das Ergebnis des 168. TRIBAUN-Quiz am 20. März 2019, dem 23. der 6. Staffel. Herzlichen Glückwunsch ans Siegerteam: Slope Artists!

Der Jackpot wurde nicht geknackt und liegt beim nächsten Quiz am 27. März 2019 bei € 282. Der Jokerpot (€ 16) ging diesmal an das Team auf Platz 5, Hawking on Sunshine. Nächste Woche wird der Sidepot März ausgeschüttet.

Ergebnis und Zwischenstand in der Quiz-Liga nach 23 Spieltagen und Zwischenstand in der Monatswertung März nach 3 von 4 Spieltagen:

Das war der Soundtrack zum 168. TRIBAUN-Quiz.

Angelo Badalamenti - Freshly squeezed
Jim James - Just a Fool
My Morning Jacket - One big Holiday

Mario Wienerroither - Drop it like it's hot
ZZ Top - Vincent Price Blues
Phantogram - Bill Murray
Mario Wienerroither - Fight for your Right (to party)
The 69 Eyes - Brandon Lee
SZA - Drew Barrymore
The Postal Service - Clark Gable
Mario Wienerroither - Chandelier
Eagles - James Dean
M83 - Steve McQueen
Alt-J - The Gospel of John Hurt
Mario Wienerroither - Bittersweet Symphony
Lady Gaga - John Wayne
Kim Carnes - Bette Davis Eyes
Bananarama - Robert de Niro's Waiting
Mika - Grace Kelly
Gorillaz - Clint Eastwood

Boots Randolph - Yakety Sax
Mike Oldfield - Tubular Bells
Snoop Dogg feat. Pharrell Williams - Drop it like it's hot
Beastie Boys - Fight for your Right (to party)
Sia - Chandelier (Four Tet Remix)
The Verve - Bittersweet Symphony

RJD2 - Good Times roll Pt. 2
Pulp - Babies
Oasis - Helter Skelter (Live)

Das 168. TRIBAUN-Quiz steht ab sofort im Mitgliederberich von www.quizaustria.at zum Download und Nachspielen bereit. Werde Mitglied!

Neu im Quiz-Jahr 2019: Quizderby XL

Im Jahr 2018 ließ der ÖQV mit dem Quizderby Ende Juni bereits einen Testballon steigen, im Jahr 2019 wird es zwei Ausgaben einer völlig neu konzipierten Variante dieses Formats geben: das Quizderby XL, das am Samstag, 30. März, in Graz, Wien und Innsbruck (17:00 - 21:00, Beginnzeiten können je nach Stadt leicht abweichen) Premiere feiert. Motto: 3 Städte, 1 Quiz!

Denn in allen teilnehmenden Lokalen - The Office Pub in Graz, Brennpunkt in Innsbruck und Ammutsøn in Wien - werden dieselben Runden mit denselben Fragen in derselben Spielzeit gespielt. Am Ende gibt es drei Wertungen mit Antworten auf die folgenden drei Fragen:

Wer ist die beste Quiz-Stadt Österreichs?
Wer ist das beste Team?
Und wer ist der beste Spieler bzw. die beste Spielerin?

Zur Lösung dieser Fragen werden fünf Runden gespielt: Eine Runde mit 40 Fragen, die das gesamte Lokal innerhalb von 30 Minuten zu lösen hat, zwei Runde, die alle Teams zu je vier Personen spielen, und zwei Runden mit jeweils 20 Fragen, die einzeln und schriftlich zu lösen sind. Also eine Art Mini-Staatsmeisterschaft mit allen Bewerben in etwa drei Stunden.

Die Stadt-Runde wird von ÖQV-Obmann Stefan Pletzer zusammengestellt, die beiden Team-Runden stammen von Office-Pub-Quizmaster Nicholas Martin und die beiden Einzelrunden bestehen aus acht verschiedenen Kategorien, bei der sich in einer Runde jeder der vier Spieler jedes Teams für jeweils eine Kategorie entscheiden muss. Die Autoren für diese Runden stehen ebenfalls bereits (weitgehend) fest.

Einzelspieler-Runde #1
Geschichte: Arthur Bamberger
Entertainment: Katrin Tanzer
Wissenschaften: Gerald Rechberger
Lifestyle: Astrid Rief

Einzelspieler-Runde #2
Sport: Rainer Patzl
Medien: Judith Mehlmann
Welt: Bernd Fruhwirth
Kultur: Peter Lochmann

Alle erzielten Punkte fließen sowohl in Einzel-, Team- als auch Stadtwertung ein. Nach fünf Runden spielen die besten acht Spieler jeder Stadt im Finale in 16 weiteren Fragen um ein Gesamtpreisgeld von 500 Euro, wobei alle erzielten Punkte wiederum in alle drei Wertungen (Stadt, Team, Einzel) einfließen.

Der Gesamtsieger der Österreich-Einzelwertung erhält 100 Euro, der zweitplatzierte Spieler 60 Euro und der drittplatzierte 40 Euro. Die ersten drei Spieler der Einzelwertungen jeder Stadt bekommen 50, 30 bzw. 20 Euro. Das bedeutet, der Stadt- UND Gesamtsieger nimmt 150 Euro aus dem Quizderby XL mit. Für alle Teams gibt es Sachpreise und Gutscheine wie bei jedem Pubquiz und die beste der drei teilnehmenden Städte darf sich über den Titel "Beste Österreichische Quiz-Stadt" und den großen Quizderby-Wanderpokal freuen. Für die Österreichische Quiz-Rangliste zählt das Quizderby XL im März 500 Punkte für den Einzel-Sieger sowie für jeden Spieler anteilsmäßig gemessen am Sieger.

Am Quizderby XL darf grundsätzlich jede und jeder teilnehmen, unabhängig ob ÖQV-Mitglied oder nicht. Jedoch sind die Plätze begrenzt: Sowohl im Brennpunkt, als auch im 1. Stock des Office Pub und im Ammutsøn in Wien werden zwölf Teams zu je vier Personen Platz finden, also 48 Plätze insgesamt. Um allen Ranglisten-Spielern die Möglichkeit zur Teilnahme zu gewähren, werden bis 15. März alle Ranglisten-Spieler je nach Platzierung eingeladen, Teams zu je vier Personen zu bilden und anzumelden. Sollten dann noch Tische frei bleiben, läuft bis 30. März die zweite Phase der Anmeldung für alle interessierten Spieler. Die Nenngebühr beträgt 2 Euro pro Spieler außer für Inhaber der GOLD-, SILBER-, ROT- oder QUARTAL-Saisonkarten.

Der ÖQV freut sich auf eure Teilnahme!

Hier findet ihr nach Einlangen der ersten Anmeldungen die Teams mit allen Spielern (Platzierungen in der ÖQV-Rangliste mit Stand 25. Februar):

Graz (0/12):

Wien (5/12):
* MICRO: Alexander Feist (1), Stefan Wiborny (4), Julio Estevez (8), Bernhard Hampel-Waffenthal (9)
* [TEAMNAME]: Franz Eichhorn (2), Franco Sottopietra (3), Johannes Eibl (5), Martin Haas (31)
* HICKSTEILCHEN: Daniela Pusskacs (23), Thomas Dippolt (27), C, D
* [TEAMNAME]: Arthur Bamberger (41), Alfons Schlofer (43), C, D
* [TEAMNAME]: Rainer Patzl (51), Gregor Ludick (97), Thomas Krutzler, D

Innsbruck (9/12):
* PONTIUS PILATES: Michael Domanig (6), Philipp Andesner (11), Astrid Rief (19), Tom Timlin (38)
* TEAM BOBBY: Katrin Tanzer (7), Michael Renzler (21), Bernhard Renzler (33), Pit Bartl (130)
* SLOPE ARTISTS: Andreas Stolz (18), B, C, D
* ALLTAGSGESCHICHTE IM STREBERGARTEN: Stefan Pletzer (35), John Papic (85), Matthias König (-), D
* CREW DER ENTERPRISE: Peter Leitl (40), Stefan Leitl (95), C, D
* AND THE REST IS QUIZTORY: A, B, C, D
* DIE GLORREICHEN ZIEGEN: A, B, C, D
* KÖNIG LAURINS SCHWAFELRUNDE: Harald Lettner (60), Martina Stoll (91), C, D
* FREUNDE VON SEMINO ROSSI: Teresa Staud (107), Cornelius Schwärzler (108), C, D

xs – Das wöchentliche 10-Fragen-Quiz (17.03.2019)

Jeden Sonntag erscheint wöchentlich eine Ausgabe von "xs - Die Kleinen Zehn". Wenn ihr gern selber eine Ausgabe beisteuern möchtet, schreibt uns einfach! Das Thema könnt ihr selbst wählen. Schön sind jedoch immer unterschiedliche Fragen zu einem bestimmten (aktuellen) Thema. Da seit Februar 2019 die wöchentlichen XS auch auf derstandard.at veröffentlicht werden (in der Rubrik User/Quizblog), dort aber immer drei Antwortmöglichkeiten zur Auswahl stehen, freuen wir uns, wenn ihr uns auch gleich zwei alternative, falsche Optionen anbietet.

Anlässlich der soeben begonnenen Spielperiode für neuen Ö80 im März gibt es heute ein Best-Of von den Ö80 Februar. Die Fragen stammen von Astrid Rief, Gründungsmitglied des ÖQV sowie FLOTAQUA.

  1. Welcher Krieg wurde durch den Zweiten Prager Fenstersturz ausgelöst und durch den Westfälischen Frieden beendet?
  2. Wie heißen die auch als Außenelektronen bezeichneten, negativ geladenen Elementarteilchen, die sich in den äußersten Atomorbitalen aufhalten und eine wichtige Rolle bei der Bildung von chemischen Verbindungen spielen?
  3. In welchem Land erklärte sich Juan Guaidó am 23. Jänner 2019 zum Interimspräsidenten, nachdem die dortige Nationalversammlung die Wiederwahl von Nicolás Maduro für unrechtmäßig erklärt hatte?
  4. Worin werden die Fleisch-, Fisch- oder Gemüsestücke bei einem Fondue Bacchus getunkt?
  5. Nachdem Pluto im Jahr 2006 der Kategorie „Zwergplaneten“ zugeteilt wurde, ist welcher Planet der kleinste unseres Sonnensystems?
  6. Welche österreichische Band gab am 1. Dezember 2018 bekannt, dass die Veröffentlichung gleich zweier Alben bevorstünde? Mea culpa gibt es seit 4. Dezember zu kaufen, am 22. Februar 2019 ist Vernissage My Heart gefolgt. Beide Platten sind beim Label Maschin Records erschienen.
  7. Welcher Teil des Skeletts kann von einer Skoliose betroffen sein?
  8. Das Geburtshaus welches Komponisten (1865-1957) kann in der 68.000-Einwohner-Stadt Hämeenlinna besucht werden?
  9. Das sogenannte Nutbuch (Originaltitel i.Ü.: „Grundriss des Laufes der Sterne [am Leib der Nut]“) vereint die wichtigsten mythologischen Vorstellungen welcher alten Kultur?
  10. Auf welcher zu Spanien gehörenden Insel ist El Silbo Pflichtfach an allen Schulen? Es handelt sich dabei um die bekannteste und besterforschte „Pfeifsprache“, die sich zudem seit 2009 in der UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes befindet.

 

Antworten

  1. Dreißigjähriger Krieg
  2. Valenzelektronen/Bindungselektronen
  3. Venezuela
  4. Wein
  5. Merkur
  6. Bilderbuch
  7. Wirbelsäule
  8. Jean Sibelius
  9. altes Ägypten
  10. La Gomera

PS: FLOTAQUA steht übrigens für „First Lady of the Austrian Quizzing Association“.

Vergangene Ausgaben von xs findet ihr im Archiv.

 

Banksy, ein sicherer Punkt in Memmingen

von Andi STOLZ

Der Höhepunkt deutsche Quizmeisterschaft ist kaum vorbei, da vernehmen wir wieder den Lockruf aus Memmingen. Auch im März gab es wieder einen Deutschlandcup, der neben der netten Quizzerszene immer ein guter Grund ist, Memmingen einen Besuch abzustatten. Nicht nur wir drei (Claudia, Johannes und ich) kamen auf diese Idee, auch Manfred Lachmann beehrte den Quizstandort Memmingen wieder und brachte eidgenössische Verstärkung mit.
Dafür mussten wir (zumindest bis spät am Abend) auf Mr. Memmingen Christoph Paninka verzichten, der das ganze Wochenende ausgiebig seinen 50. Geburtstag feierte und dem wir auf diesem Wege noch einmal alles Gute für die nächsten 50 Jahre wünschen wollen.


Im Städtecup hat er uns natürlich gefehlt, 12 Punkte sind bei einem durchaus anspruchsvollen zwar in Ordnung, aber mit Christoph wäre schon der eine oder andere Punkt mehr möglich gewesen.
Im Gegensatz zum Deutschlandcup im Jänner, in welchem tendenziell ältere Semester Vorteile hatten, hat es sich diesmal umgedreht. Auch mir ist es mehr entgegengekommen und ich bin sehr zufrieden mit meinen Punkten, allerdings ergab sich folgende (relativ absurde) Besonderheit: Selten aber doch gelingt mir das zweifelhafte Kunststück, in einer Kategorie 0 Punkte zu haben. In der Regel passiert mir das, wenn es allgemein schon nicht läuft, dieses Mal passierte es mir, obwohl ich über 50 Punkte schaffe. Dafür ist es in meinen starken Kategorien wirklich gut gelaufen, wie eigentlich schon seit Jahresbeginn. Eine erfreuliche Entwicklung, ohne gute Performance in den eigenen starken Kategorien hat man keine Chance.


Nicht so wirklich zu meinen Stärken zählt Kunst und Kultur, das Thema des Spezialcups. Umso mehr freuen mich 22 Punkte. Es wäre jedoch nicht so gewesen, als ob ich mit den Fragen an sich Glück gehabt hätte, sondern es hat mir so stark wie vermutlich noch nie geholfen, dass ich so extrem viele Quizfragen spiele (ob Pubquiz oder in diesem Fall besonders Einzelquiz). Bei einigen Fragen habe ich, obwohl ich die richtige Antwort gegeben habe, diese nicht gewusst, sondern ich habe mit dem Thema der Frage einen Namen aus früheren Quiz verbunden und der war gar nicht selten richtig. Der aufgelegte Elfmeter ohne Torwart war die Frage nach Banksy. Gerold und ich haben vor dem Cup sogar noch herumgewitzelt, es wird dieses Mal wohl unmöglich sein 0 Punkte zu haben, denn man müsse ja nur 60 mal Banksy hinschreiben, schon ist ein Punkt sicher. Wir haben uns nicht getäuscht.


Eher enttäuschend ist für Gerold und mich dafür das KO Quiz, diesen Monat gestaltet durch Stefan Münst verlaufen. Nicht nur, dass wir in der ersten Runde gleich aufeinandertrafen, Runde 2 wäre mir eindeutig entgegengekommen (ihm leider nicht so sehr) und im Finale hätten wir beide die Plätze 1 und 2 belegt. Zwar macht dies unter anderem den großen Reiz des KO Quiz aus, dass bei so wenigen Fragen pro Runde auch Leute weiterkommen können, die bei einem großen Quizset (~100 Fragen) sehr schlechte Chancen haben, im Moment der Niederlage kann man sich natürlich kräftig darüber ärgern. Nächstes Monat nächstes Glück.


Zwei wunderbare Buzzerrunden durften wir auch noch spielen. Beide Runden waren wirklich sehr gut, aber auch sehr unterschiedlich. Während Stefan Münst wieder seine „3mal-um-die-Ecke-denken-samt-Pirouette-und-Handstandfragen“ auspackte, welcher immer wieder mit gefinkelten Fallen bestückt sind und bei denen es vor allem darauf ankommt im Laufe der Frage zu erahnen was denn nun wirklich gefragt wird, präsentierte uns Simon Gstaltmeyer ein Buzzerquiz, bei dem die Geschwindigkeit ganz klar das wichtigste Mittel zum Sieg war. Ein wirklich hervorragendes Training für Freunde der Buzzerquizkunst, denn beide Elemente sind bei einem Buzzerquiz wichtig.


Die Regensburger Quizgemeinde kann sich auf jeden Fall freuen, falls Simon in Bälde Proktor sein darf. Er wird sicher ein interessantes Rahmenprogramm gestalten, auch wenn wir es in Memmingen natürlich mit einem weinenden Auge sehen werden, dass er uns nicht mehr beehrt.


Die Heimfahrt über den Fernpass war recht unspektakulär, das ist nur insofern witzig, als wir hinaus nach Memmingen über Vorarlberg gefahren sind und nicht einmal überlegt haben, die kürzere Route über den Fernpass zu nehmen. Da war es natürlich ein leichtes uns spätestens auf Höhe Landeck selbst zu beglückwünschen, als im Radio die Meldung kam: eineinhalb Stunden Stau auf der B179.
Es war die Reise auf jeden Fall wert, denn der Nachmittag hat wieder sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon sehr auf April.